Laut einer Auswertung von Google ist im letzten Jahr die Anzahl der erfolgreichen Angriffe auf Webseiten um 32% gestiegen. Die gehackten Seiten enthielten anschließend entweder Schadcode oder aber Verweise auf andere Webseiten sowie Keywords um in Suchmaschinen entsprechend gelistet zu werden.

Google pflegt sogenannte Blacklists um Besucher vor infizierten Webseiten zu warnen oder diese Seiten in Chrome zu blockieren. Für Betreiber eines Internetauftritts kann dies sehr schnell unangenehm werden, wenn Besucher eine entsprechende Meldung erhalten. Unter Umständen kann es auch dazu kommen, dass die Seite gar nicht oder nur sehr eingeschränkt erreichbar ist.

Laut Google steigt die Zahl der infizierten Webseiten vor allem deswegen, da heute viele Seiten auf komplexen Systemen wie Content Management Systemen oder Online Shops aufbauen die vom Betreiber nicht gepflegt und aktuell gehalten werden. So werden Sicherheitslücken nicht geschlossen und können aktiv ausgenutzt werden. Kriminelle durchsuchen das Internet nach anfälligen Systemen um diese anschließend gezielt anzugreifen.

Die Hersteller der Content Management oder Shopsysteme stellen aus diesem Grund regelmäßig Updates ihrer Software zur Verfügung in der bekannt gewordene Sicherheitslücken geschlossen werden. Das Aufspielen dieses Updates bleibt meistens allerdings dem Betreiber der Webseite überlassen und dieser sollte auch unbedingt handeln. Als Unternehmer ist die Webseite Ihr Aushängeschild oder Sie verdienen vielleicht sogar direkt Geld damit, wie z.B. bei Online Shops. Ausfälle können in diesem Fall direkt ins Geld gehen bzw. das Vertrauen zu Kunden schädigen.

Auch ist das Wiederherstellen der Webseite nach einem erfolgreichen Hack ohne funktionierendes Backup sehr schwierig und hinterläßt meist den Zweifel ob die Seite nun wieder so läuft wie so soll bzw. alle kompromitierten Inhalt wirklich gelöscht wurden.

Aufgrund des Google Artikels möchten wir Webseiten Betreiber nocheinmal auf unser Angebot „Backup & Update“ aufmerksam machen das genau diesem Problem Rechnung trägt. Warten Sie nicht bis etwas passiert ist – ein gut gemeinter Ratschlag bei dem wir Ihnen auch behilflich sein können.

Den Original Artikel von Google finden Sie hier: https://webmasters.googleblog.com/2017/03/nohacked-year-in-review.html

Einen Artikel in deutscher Sprache finden Sie unter der folgenden Adresse:
https://www.heise.de/security/meldung/Google-Zahl-der-gehackten-Webseiten-steigt-rapide-3660903.html